nanopool schafft Verbrauchersicherheit

“Wir schaffen Verbrauchersicherheit”

Langjährige Studien bestätigen: Von Nanopool-Produkten geht keine Zell- und Gewebetoxizität aus.
Hülzweiler. “Der Verbraucher kann sich sicher sein, dass Mensch und Umwelt bei der Verwendung unserer Produkte keinen Schaden erleiden.” Mit dieser Klarstellung reagiert die Nanopool GmbH aus dem saarländischen Hülzweiler auf eine vom Umweltbundesamt veröffentlichte Warnung über die bislang noch unzureichende Erforschung möglicher gesundheitlicher Risiken von Nanomaterialien. “Wir halten es seit der Gründung unseres Unternehmens für unsere Pflicht, diese neue Technik gründlich zu erforschen, bevor sie in vielen Bereichen der Oberflächen und des menschlichen Lebens zum Einsatz kommen kann. Denn für uns stehen der Schutz der Umwelt und die Sicherheit des Menschen an erster Stelle”, erklärt Firmengründer Dieter Schwindt.
 
Die inzwischen relativierten Warnungen zur Nanotechnologie, speziell von Nanopartikeln, verlangten nach einer deutlichen Differenzierung, erklärt Schwindt. So kämen bei der Oberflächenveredelung mit Nanopool-Technologie keine Nanopartikel zum Einsatz. Vielmehr gelinge es, durch eine ultradünne, auf flüssigem Glas basierende Filmschicht Oberflächen gegen unerwünschte Einflüsse von außen zu schützen.
 
Schwindt: “Unsere Produkte sind außerdem bestens für den Einsatz von Bedarfsgegenständen im Haushalt und in der Lebensmittelindustrie etwa in Metzgereien, Bäckereien, Gastronomiebetrieben, Großküchen und Lebensmittelmärkten geeignet, denn sie tragen zur Erfüllung der strengen HACCP-Richtlinien der Lebensmittelhygieneverordnung der Europäischen Union (*) bei.” Erst vor wenigen Wochen referierte die Nanopool GmbH zu diesem Thema in Berlin auf der Internationalen Arbeitstagung der Lebensmittelkontrolleure mit dem Titel „Lebensmittelsicherheit – Die Verantwortung im Verbraucherschutz“.
 
pm_12.01nanopool schafft Verbrauchersicherheit